Akuter Durchfall

Wenn der flotte Otto kommt. Ob nun flotter Otto oder Heinrich, kennen tut ihn jeder: akuten Durchfall (Diarrhö). Dahinter können viele Ursachen stecken. Eine Darminfektion mit Noro- oder Rotaviren beispielsweise, bakterielle Erreger von Kolibakterien bis Yersinien, eine Lebensmittelvergiftung oder die Nebenwirkungen von Medikamenten. Auch Stress versetzt bei zahlreichen Menschen den Magen-Darm-Trakt in Wallung.

Akuter Durchfall – was hilft?

Akuter Durchfall

Akuter Durchfall? Fotolia © absolutimages

Trinken, trinken, trinken!

Die wichtigste Maßnahmen bei Diarrhö: Trinken. Denn das größte Problem ist der Verlust von Wasser und Elektrolyten. Drei Liter Flüssigkeit am Tag sollten es für ansonsten gesunde Erwachsene möglichst sein – schwarzer Tee (lange ziehen > Gerbstoffe in Schwarztee beruhigen die Darmschleimhaut), Johannesbeersaft mit Wasser verdünnt, Wasser mit etwas Zitronensaft und einer Prise Salz oder Zucker-Elektrolytlösung aus der Apotheke. Alternativ können Sie diese Lösung selbst anrühren aus fünf Teelöffeln Traubenzucker, einem halben Teelöffel Salz und einem halben Liter Wasser. Bei Durchfall durch Stress empfiehlt sich beruhigender Tee aus Himbeerblättern, Kamillen- und Ringelblumenblüten zu gleichen Teilen.


Ruhepause für Magen und Darm

Wenn Sie Appetit bekommen, halten Sie es leicht und fettarm. Zwieback, Salzstangen, Bananen und geriebener Apfel passen auf den Speiseplan. Oder kochen Sie eine Schleimsuppe aus Haferflocken, Grieß oder Reis. Auch Wärme, zum Beispiel in Form einer Wärmflasche auf den Bauch, kann krampflösend und wohltuend wirken.

Welche Arzneimittel helfen gegen Durchfall?

Ob Sie außerdem Medikamente gegen Durchfall einnehmen sollten, hängt ab von den Auslösern und der Schwere der Erkrankung. Viele Arzneimittel gegen Durchfall sind in der Apotheke rezeptfrei erhältlich. Loperamid beispielsweise stoppt zwar den Durchfall, hemmt dadurch allerdings auch die Ausscheidung von Giften und Krankheitserregern. Starke Bauchschmerzen lassen sich mit krampflösenden Mitteln lindern. Antibiotikum kann besonders sinnvoll sein auf Fernreisen ohne medizinische Versorgung. Fragen Sie Ihren Arzt und/oder Ihren Apotheker vor Ort, welche Mittel nötig sind. Vor allem, falls der Durchfall länger anhält als zwei Tage.

Akuter Durchfall
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.